Portrait

Die Schweizerische Gesellschaft für Theaterkultur

Seit ihrer Gründung im Jahr 1927 setzt sich die Schweizerische Gesellschaft für Theaterkultur (SGTK) zum Ziel, das Theaterleben in der Schweiz zu würdigen und zu dokumentieren sowie den Dialog zwischen Forschenden, Theaterschaffenden und Publikum zu fördern.

Mit der Vergabe des Hans-Reinhart-Rings würdigt die SGTK seit 1957 Persönlichkeiten, die die Schweizer Theaterszene geprägt haben. Der symbolträchtige Ring gilt nach wie vor als die bedeutendste dem Theater gewidmete Auszeichnung des Landes.
In einer Vereinbarung mit dem Bundesamt für Kultur hat die SGTK 2014 den Hans-Reinhart-Ring in den neu geschaffenen, mit 100'000 Franken dotierten Schweizer Grand Prix Theater / Hans-Reinhart-Ring überführt. Die Gesellschaft ist weiterhin an der Verleihung dieser höchsten Auszeichnung im Theaterleben der Schweiz beteiligt, indem sie dem Preisträger bzw. der Preisträgerin wie bisher einen speziell hergestellten Ring überreicht.

Zudem dokumentiert die SGTK im Rahmen ihrer Publikationsreihe MIMOS. Schweizer Theater-Jahrbuch das Wirken des jeweiligen Trägers bzw. Trägerin des Schweizer Grand Prix Theater / Hans-Reinhart-Rings und macht es in den Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch sowie auf Englisch einem breiten Publikum zugänglich.

Ausserdem arbeitet die SGTK mit Institutionen der Theaterwissenschaft und der Theaterpraxis wie dem Institut für Theaterwissenschaft (ITW) der Universität Bern, der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), dem Centre d'études théâtrales der Universität Lausanne (CET) oder der Accademia Teatro Dimitri im Tessin projektoriertiert zusammen, z.B. in der Organisation von Kolloquien oder der Realisierung von Publikationen.